Donnerstag, 27. April 2017

55. All The Flowers

Gestern war ich spontan mit meiner Mama in einem kleinen Outlet-Center bei uns in der Nähe. Obwohl ich nicht auf der Suche nach etwas war, bin ich trotzdem fündig geworden. Das ist ja meistens so! In der Schuhabteilung verliebte ich mich sofort in dieses Paar von Tamaris. Der momentane Blumen-Trend hat es mir wirklich angetan. Egal ob auf Blusen, Lederjacken oder Röcken, ich finde es wunderschön. Eigentlich sollten meine nächsten Schuhe klassische schwarze Chucks von Converse werden, aber es war um mich geschehen. Dazu hat sie nicht jeder!




Ich bin ein Fan von etwas auffälligeren Schuhen (Glitzer ist da der Favourit!) und diese haben es mir einfach angetan. Eigentlich mag ich schwarze Schuhe mit weißer Sohle nicht unbedingt, aber hier kann ich voll und ganz darüber hinweg sehen. Die Blumenstickereien und das goldene Detail holen es wieder raus! Dazu sind sie noch unglaublich bequem.

Hoffentlich scheint bei euch heute auch die Sonne!
 eure Nina :)

Samstag, 22. April 2017

54. Endlich Ordnung!


Am Donnerstag habe ich der Website Cocopanda.de durch eine instagram Werbung spontan einen Besuch abgestattet und bin direkt fündig geworden. Eigentlich wollte ich nur den reduzierten Mary-Lou Minizer von the balm kaufen, aber wie ihr sehen könnt, habe ich ihn am Ende wieder aus meinem Warenkorb entfernt. Und ganz eigentlich hatte ich mir auch ein Kaufverbot und Aufbrauchgebot auferlegt, aber gut...

Herzstück meiner Bestellung ist ein sechseckiger, rotierender Make Up Organizer. Der stand schon seit Jahren auf meiner imaginären Wunschliste, seit ich ihn mal in einem Youtube Video gesehen hatte. Leider ergab meine damalige Recherche nur ebay Anzeigen mit utopischen Versandkosten. Desto größer war meine Freude, als ich durch Zufall dieses gute Stück auf der Seite entdeckte und es sogar reduziert war. 
Shela's Versatile Rotating Cosmetic Organizer (was ein Name!) lässt sich um 360 Grad drehen, hat zahlreiche Fächer für eine ordentliche und übersichtliche Aufbewahrung und sogar ein großes Fach für Paletten. Außer zwei Wimperntuschen hat dort alles reingepasst, was ich besitze - bin mir noch nicht sicher, ob das jetzt bedeutet, dass ich eine große oder kleine Menge an Schminke habe. Na ja, definitiv mehr, als der Normalverbraucher benötigt! Aber nun fliegt nichts mehr durch die Gegend.



Meine Pinselsammlung ist eigentlich auch groß genug, allerdings kann ich ehrlich sagen, dass mir noch etwas Fluffiges für Highlighter gefehlt hatte. Daher entschied ich mich für den setting brush von Real Techniques, welcher ebenfalls reduziert war. Ich Sparfuchs!

Da ich mit beiden Artikeln einen Kaufbetrag erreicht hatte, für den es gratis eine Ultra Blush Palette von Make Up Revolution gab, sind es im Endeffekt drei Sachen geworden. Ich habe schon so viel Gutes über diese Paletten gehört. Die acht Blushes in der Sugar and Spice Palette bieten eine große Vielfalt von Schimmer bis Matte, von Pink bis Nude. Ich denke, ich werde damit viel Spaß haben!



Zu Cocopanda.de kann ich abschließend sagen, dass die Seite sehr übersichtlich ist und man dort viele tolle Marken und Produkte findet. Der Versand war komplett kostenlos und hat bei mir nur zwei Tage gedauert. Heute kam schon alles an. Und nein, dieser Post ist nicht gesponsert! :D

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende,
 eure Nina :)

Ps. Falls Interesse an einem Post über meine Schminksammlung besteht, könnt ihr mir ja mal ein Feedback da lassen!

Dienstag, 18. April 2017

53. Tote Mädchen lügen nicht

Ihr Lieben, ich hoffe, ihr hattet alle schöne Ostern!
Wie viele Andere habe ich vor ein paar Wochen 13 reasons why bzw. Tote Mädchen lügen nicht geschaut und mit drei Tagen gehöre ich vermutlich zu den Langsamen. Diese Serie hat mich sprachlos gemacht und deswegen wollte ich ihr einen Post widmen.

- Die Show basiert auf dem gleichnamigen Buch von Jay Asher. Es geht um Hannah Baker, die sich das Leben nimmt, womit niemand gerechnet hat. Sie hinterlässt zwar keine Notiz, aber eine Box mit Kassetten auf denen sich die 13 Gründe für ihre Entscheidung befinden. Dabei handelt es sich um Ereignisse und den mit ihnen verbundenen Personen. Diese sollen sich die Kassetten nacheinander zu schicken. Als Clay Jensen, der zusammen mit Hannah im örtlichen Kino gearbeitet hat, an der Reihe ist, wird alles anders. Nach und nach kommen immer dunklere Geheimnisse ans Licht und im Gegensatz zu seinen Mitschuldigen will er nicht tatenlos zu hören. -

Ich möchte nicht zu viel über die Handlung verraten, da die Serie noch relativ neu ist und ich schlecht davon ausgehen kann, dass jeder von euch schon durch ist oder das Buch gelesen hat. Meiner Meinung nach sollte allerdings jeder diese Serie schauen, da sie viele Dinge zeigt, die in unserer Gesellschaft schief laufen. Das Besondere ist dabei, dass Themen wie Mobbing, Depression und Opferbeschuldigung ernst und ungefiltert dargestellt werden. Es wird nicht um den heißen Brei herum geredet oder irgendetwas romantisiert.


Die Show hat mich wirklich zum Grübeln gebracht. Oft dachte ich mir: Oh wow, wem habe ich wohl mal mit einem unüberlegten Spruch den Tag so richtig verdorben? Manchmal reicht die Beherrschung für Erst denken, dann reden! eben nicht aus. Das ist allerdings etwas anderes, als eine Gruppe, die kontinuierlich einer Person das Leben schwer macht.
Wenn ich etwas aus der Serie mitgenommen habe, dann dass es nicht immer die großen, auffälligen Dinge sind. Oftmals haben die kleinen Sachen eine viel größere Auswirkung. Nicht alle haben eine dicke Haut. Und oftmals trifft es die, denen man es am wenigsten anmerkt, besonders doll. In den meisten Fällen merken es die Mobber auch selber gar nicht. Dazu fällt es den Opfern häufig schwer Hilfe zu bekommen, weil sie Angst haben, allein klar kommen wollen, es nicht einsehen oder sich schämen. Es ist ein einziger, kaum aufzuhaltender Teufelskreis!

An dieser Stelle ein Kompliment an die Darsteller, es sind etliche Tränen bei mir geflossen - Untertreibung des Jahrhunderts! Ich habe die Serie mit Originalton geschaut und selten solch Schauspieltalent gesehen. Jedes Gefühl wird wirklich großartig rüber gebracht und vor allem die letzten Episoden haben es in sich. Dazu ist die Thematik schwerwiegend, denn genau das, was dort abläuft, passiert jeden Tag überall und es macht mein Herz unglaublich schwer.


Keiner gibt sich die Schuld, schiebt sie hin und her, schaut weg, ignoriert es einfach - diese Schuldzuweisung wird auch in 13 reasons why dargestellt. Ich hatte konstant das Bedürfnis Figuren an den Schultern zu packen und kräftig durchzuschütteln! Und als es dann hieß, dass Hannah das ja alles nur für Aufmerksamkeit gemacht hat...ich musste den Zwang unterdrücken meine Fernbedienung gegen den TV zu werfen. Was mich in dem Zusammenhang besonders mitgenommen hat, ist Hannahs Verwandlung. Sie wird vom Witze reißenden, selbstbewussten Mädchen zu einer unglaublich zurückhaltenden, schon fast verängstigten Person. Ich glaube, wenn ich mir jetzt nochmal die erste Folge anschauen würde, wäre ich schockiert, wie gebrochen sie am Ende ist.

Es gibt noch so viel mehr zu sagen und ich könnte eigentlich seitenweise weiter schreiben, da mir alles, was mit mental health zu tun hat, wirklich am Herzen liegt. Da allerdings ein noch schwerwiegenderer Faktor, als Mobbing dazu kommt, will ich nicht riskieren, mich zu verquatschen. Abschließend möchte ich einfach jeden dazu auffordern, über den eigenen Schatten zu springen. Setzt euch für jemanden ein, sprecht Themen wie Mobbing und Depression an, auch wenn es unangenehm ist, schaut nicht weg - jeder kann seinen Teil dazu beitragen, dass es besser wird!

 Eure Nina :)

Donnerstag, 13. April 2017

52. Dunkelrot




Zwei Wände meines Zimmers, meine Laptopmappe, der Koffer für England - all diese Dinge haben eins gemeinsam und das ist ihre Farbe: Blau. Mein eigentlicher Favourit Rot wurde dadurch in letzter Zeit leider sehr vernachlässigt. Das ist jetzt vorbei!

Zum Tönen habe ich bzw. meine Mama, denn sie kümmert sich bei mir um Farbe, das Rot aus der neuen Colovista Reihe von L'Oréal Paris verwendet. Es gibt eine Serie in Vivid (bei mir mehr als deutlich) und eine in Pastell. Das Produkt soll sich innerhalb von zwei Wochen gleichmäßig auswaschen. Ich bin mal gespannt wie lange es hält und hoffe auf mehr als ein paar Wochen, denn ich habe mich verliebt. Dunkelrot ist zu 100% Nina und ich finde auch, dass dieser Look wirklich gut zu mir passt.

Was sagt ihr dazu?
liebste Grüße,
 eure Nina :)

Sonntag, 9. April 2017

51. Liebster Blog-Award

Die gute Annika von immerwiederanders hat mich zum Liebster Blog-Award getaggt, worüber ich mich sehr gefreut habe. Ihre gewählten Fragen habe ich daher nur zu gern beantwortet. Schaut unbedingt mal bei ihr vorbei! Sie hat einen zauberhaften Blog, den ich wirklich liebe und der wesentlich mehr Leser verdient hat.

1. Ernährst du dich gesund?

Nein, aber ich versuche gesünder zu werden. In England habe ich angefangen mehr Obst und Gemüse zu essen und trinke jetzt auch viel mehr Wasser. Früher habe ich eine Menge Cola und Co. getrunken, aber das beschränke ich jetzt nur noch aufs Essen gehen, Freunde treffen und Feiern. Doch manchmal braucht man eben einfach einen fetten Burger oder die Tafel Schokolade mit drei verschiedenen Geschmacksrichtungen.


2. Treibst du Sport?

Ich tanze in einer Tanzgruppe und gehe seit Kurzem laufen.


3. Was ist dein Lieblingsfilm?

Das ist fast so schwer, wie ein Lieblingsbuch wählen zu müssen. Aber ich habe eine Antwort: Kindsköpfe. Er ist einfach mein Wohlfühlfilm und obwohl ich schon mitsprechen kann, lache ich jedes Mal aufs Neue, wenn ich ihn schaue.


4. Warum hast du deinen Blog ins Leben gerufen?

Ich habe vor gut fünf Jahren meinen ersten Blog gestartet und dann wieder aufgehört und dann wieder angefangen und immer so weiter, bis ich dann vor meinem Auslandsaufenthalt entschied, es nochmal zu versuchen. Dieses Mal habe ich ein gutes Gefühl.
Mir macht es Spaß zu schreiben, ich finde Fotografie interessant, teile gerne mit anderen, wenn mir etwas gefällt, hilft oder mich zum Nachdenken anregt. Bloggen ist einfach eine tolle Art und Weise sich kreativ auszutoben, seine Meinung zu teilen und die schönen Dinge im Leben festzuhalten. Außerdem ist die Community einfach klasse und ich lasse mich sehr gerne von anderen Bloggern inspirieren und antreiben.


5. Welche Instagrammer inspirieren dich am meisten?

Ich folge dort zwar hauptsächlich Stars und Freunden, aber auch ein paar Bloggern und Youtubern. Allerdings musste ich bei dieser Frage zuerst an die Accounts über Bücher und besonders Bullet Journals denken. Schaut mal bei deckledpages , seelieknight , pollyandbooks und amandarachdoodles vorbei, dann wisst ihr wieso. Die Bilder sind so unglaublich ästhetisch und toll zusammen gestellt. Was Essen, Fashion und Beauty angeht, nehme ich Inspiration eher von youtube.


6. Schaust du viel Youtube?

Definitiv. Für eine Weile hat youtube für mich das Fernsehen völlig ersetzt. Jetzt macht es das gemeinsam mit Netflix.


7. Wie stehst du generell zu Social Media?

Ich verbringe selber viel (zu viel) Zeit auf instagram und Co.. Man kann sehen, was die Freunde treiben, wo der Lieblingssänger rumhängt und sich von ästhetischen Bildern inspirieren lassen. Finde ich eine coole Sache! Aber natürlich hat das ganze Konzept seine Nachteile. Dieses ständige erreichbar sein und mitteilen müssen...man wird ungewollt zum Stalker und lässt sich stalken. In Person ist das natürlich auf einem ganz anderen Level, aber ich hoffe, dass ihr meinem Gedankengang folgen könnt.
Da wäre dann auch noch Cyber-Mobbing, die Verbreitung falscher Nachrichten, diese ganze Sache mit eskalierenden Feten durch einen falschen Klick auf facebook und natürlich, dass wir alle viel zu viel Zeit am Smartphone sind und die Welt um uns herum vergessen. Schuldig im Sinne der Anklage - ich versuche seit geraumer Zeit mich etwas von meinem geliebten iPhone zu distanzieren, weil ich diese Abhängigkeit ganz schrecklich finde.


Meine Fragen:

1. In welcher Stadt würdest du gerne leben und warum?
2. Hast du Haustiere?
3. Wie findest du Festivals?
4. Welche Jahreszeit ist deine Liebste?
5. Gibt es einen Spruch oder ein Wort, den oder das du zu oft sagst?
6. Bist du spontan oder planst du lieber?
7. Welches Buch hast du zuletzt gelesen?

Ich tagge...

lovely von another kind of beauty blog
Cyra von bedeutungsvolle momente
Julia von serendipity

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag,
 eure Nina :)

Donnerstag, 6. April 2017

50. Konzert-Marathon

Was Konzerte und Ähnliches angeht, sieht es bei mir dieses Jahr wirklich super aus. Zwei waren zu Beginn dieser Woche und drei weitere und ein Festival stehen noch in meinem Kalender - große Vorfreude! Sich zu den Lieblingsliedern die Seele aus dem Leib zu singen und zu tanzen, gehört zu den Dingen, die mich unglaublich glücklich machen. Am Sonntag bei Harry Potter und der Stein der Weisen In Concert traf diese Party-Atmosphäre nicht unbedingt zu, aber der Orchester-begeisterte Teil meines Herzens hat sich gefreut.

Diesen tollen Film mit live Music zu schauen hatte wirklich etwas. Beim Blick auf die Leinwand vergaß ich nach ein paar Minuten oft, dass da unten jemand saß, aber das spricht natürlich sehr für das Talent der Musiker. Außerdem gab es zahlreiche Momente, in denen die Künstler dominanter waren, als der Film. Vor allem hatte ich, als das Orchester ohne die "Ablenkung" durch den Film allein im Abspann spielte, durchgehend Gänsehaut! Auch die anderen Teile sollen in Zukunft so in Leipzig gezeigt werden, aber für mich wird es bei diesem einen Mal bleiben. Nicht weil es schlecht war, sondern weil meine Leidenschaft für Harry Potter nicht so groß ist, wie die Sorge um meinen Geldbeutel.


Montag früh ging es für meine gute Freundin und mich gleich weiter nach Hamburg. Bevor ich zum eigentlichen Grund des Ausflugs komme, noch ein kleiner Tipp: Unser Hostel hieß Superbude und ich kann es euch wirklich nur empfehlen, wenn ihr eine Unterkunft in Hamburg sucht! Es gehört definitiv zu den Premium Hostels und ist eigentlich schon fast ein Hotel. Vor allem die Einrichtung ist mir im Gedächtnis geblieben...und die Tatsache, dass wir ein Upgrade bekommen und dann ein Vierbett-Zimmer für uns alleine hatten. Okay, jedenfalls waren wir in Hamburg, da dort am Abend ein Lukas Graham Konzert statt fand. 7 Years, Mama Said, Drunk In The Morning - ich denke, dass der Großteil von euch weiß, wer der Gute ist.

Normalerweise bin ich ein Stehplatz-Typ, aber an diesem Abend hatten wir beide Lust zu sitzen und vor allem für mich war diese Sicht von oben mal etwas Anderes. Bis jetzt hatte ich Konzerte nämlich immer vom Innenraum aus erlebt. Die Show war zwar mit 1h 15min etwas kurz (Vorgruppe nicht mitgerechnet), aber echt super. Ich schätze mich wirklich glücklich, dass alle Künstler, die ich bisher live gesehen habe, unglaublich gut waren. Lukas hat neben seinem tollen Gesang, auch noch eine sehr sympathische Show hingelegt. Er hat zwar mehr über seine eigenen Witze gelacht, als das Publikum, aber ich mochte ihn dadurch gleich noch mehr. Da haben wir nämlich etwas gemeinsam!


In knapp zwei Wochen geht es für meine Mama und mich dann schon zur nächsten Show und auf diese freue mich ganz besonders!

Ich wünsche euch noch einen schönen Donnerstag,
 eure Nina :)

Montag, 3. April 2017

49. Bloom by Estée Lalonde

Diese Rezension ist wirklich mehr als überfällig. Ich hatte mir das Buch letztes Jahr im Oktober, kurz nachdem es veröffentlicht wurde, gekauft und auch innerhalb weniger Tage gelesen. Nun ist es endlich soweit - besser spät, als nie!

Estée Lalonde hat unter dem Namen essiebutton vor einigen Jahren ihren Blog und kurze Zeit später einen Youtube-Kanal gestartet. Ich schaue ihre Videos schon eine halbe Ewigkeit und habe so ihren Erfolg gut mitverfolgen können. Letztes Jahr war es dann soweit: sie hat ein Buch veröffentlicht! Im Gegensatz zu dem von Zoella ist es keine Fiktion und geht in die autobiografische Richtung. Estée schreibt über ihre Kindheit, Jugend, Familie, den Beginn ihrer Blogger/Youtube-Karriere, Reisen, Beauty - einfach über sich und ihr Leben.

Mir gefiel bereits ihre Begründung des Titels "Bloom" (übers. blühen) zu Beginn. Sie vergleicht das Blühen der Blumen im Frühling mit ihrem erwachsen werden und persönlichen Veränderungen über die Jahre, die sie zu der Person gemacht haben, die sie jetzt ist.